Auswahl Website-Hauptbereich

Pressemitteilung

G-BA-Vorsitzender zur Sozialwahl 2017: Entscheidungsmöglichkeiten nutzen und Selbstverwaltung stärken

Berlin, 24. April 2017 – Über 51 Millionen Versicherte erhalten in den nächsten Tagen die Unterlagen zur Sozialwahl 2017. Bei der alle sechs Jahre stattfindenden Briefwahl entscheiden Versicherte der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Unfallversicherung über ihre Vertretung im Verwaltungsrat der Krankenkassen beziehungsweise in der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Dazu erklärte Prof. Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), am Montag in Berlin: „Die Sozialwahl ist für die Versicherten das wichtigste Instrument, die Ausgestaltung der Sozialversicherung zu beeinflussen. Sie ist unverzichtbarer Bestandteil unseres Sozialsystems, das vom Grundgedanken der Selbstverwaltung getragen wird. Die weltweit anerkannte Leistungsfähigkeit und Patientenorientierung des deutschen Gesundheitssystems beruht maßgeblich auf historisch gewachsenen Selbstverwaltungsstrukturen. Wahlberechtigte Versicherte sollten ihre Entscheidungsmöglichkeiten nutzen, die Sozialversicherungssysteme für die nächsten sechs Jahre mitzugestalten und das Selbstverwaltungsprinzip damit zu stärken.“

Weiterführende Informationen