Häufig gestellte Frage

Was bedeutet „hohe Behandlungsfrequenz“?

Eine Voraussetzung für die Verordnung und Genehmigung einer Fahrt zur ambulanten Behandlung ist, dass das Therapieschema, mit dem der Patient bzw. einer Patientin behandelt wird, eine hohe Behandlungsfrequenz über einen längeren Zeitraum aufweist. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat bewusst keine Bezifferung der „hohen Behandlungsfrequenz“ (z. B. 2x pro Woche) vorgenommen, da eine konkrete Zahl nicht sachgerecht wäre. Dies liegt in erster Linie daran, dass bestimmte Krankheiten über einen kurzen Zeitraum in sehr hoher Frequenz und andere Krankheiten über einen sehr langen Zeitraum in mittlerer Frequenz behandelt werden müssen.

Bei einer hohen Behandlungsfrequenz ist insbesondere an die in Anlage 2 der Richtlinien aufgeführten Behandlungen zu denken: Dialyse, Chemotherapie und Strahlentherapie.