Auswahl Website-Hauptbereich
Inhalt

Pseudonymisierung

In der einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung werden Datensätze derselben Patienten aus unterschiedlichen Behandlungsorten, -sektoren und -zeiten zusammengeführt. Dadurch ergeben sich besondere Anforderungen an den Datenschutz, weswegen ein sogenanntes Pseudonymisierungsverfahren gemäß § 299 SGB V durchgeführt wird. Über eine unabhängige Vertrauensstelle werden die Daten, die eine Identifizierung der Patienten ermöglichen, unkenntlich gemacht und damit eine Rückverfolgung zum jeweiligen Patienten ausgeschlossen. Nach einem europaweiten Ausschreibungsverfahren wurde die Firma SCHÜTZE Consulting AG (SCA) als Vertrauensstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses mit dieser Aufgabe betraut (http://www.vertrauensstelle-gba.de/).