Methodenbewertung

G-BA veröffentlicht Merkblatt über Früherkennungsuntersuchung auf Gebärmutterhalskrebs

Siegburg/Berlin 22. August 2008 Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin ein Merkblatt über die Früherkennungsuntersuchung auf Gebärmutterhalskrebs als Teil der Krebsfrüherkennungsrichtlinien beschlossen. Das Merkblatt steht - nach der Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und Veröffentlichung im Bundesanzeiger - auf der Internetseite des G-BA zum Download zur Verfügung. Dort wird zu gegebener Zeit auch ein Hinweis auf die Bezugsmöglichkeit gedruckter Exemplare erhältlich sein.

Seit einem Jahr gilt die durch den G-BA im Auftrag des Gesetzgebers beschlossene Regelung, dass sich gesetzlich Versicherte, die von der reduzierten Belastungsgrenze gemäß § 62 SGB V („Chroniker-Richtlinie“) profitieren wollen, von einer Ärztin oder einem Arzt mit Erreichen des Anspruchsalters einmalig über Vor- und Nachteile der jeweiligen Früherkennung beraten lassen müssen. Die Regelung gilt derzeit für Früherkennungsuntersuchungen von Brust-, Darm- und Gebärmutterhalskrebs. Als Grundlage für die Beratungen zu diesen Früherkennungsuntersuchungen dienen die entsprechenden Merkblätter.

Der beschlossene Text informiert über die Erkrankung selbst, klärt über deren Häufigkeit, über Einzelheiten der Untersuchung und über das weitere Vorgehen bei auffälligem Befund sowie über Risiken und Nebenwirkungen der Früherkennungsuntersuchung auf. Jedes Jahr wird bei etwa 6200 Frauen in Deutschland Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert, 1700 Frauen jährlich sterben an dieser Erkrankung.

Aktualisierung des Sachstandes (22. Juli 2008)

Dieses Merkblatt wurde vom Bundesministerium für Gesundheit mit einem ergänzenden Hinweis versehen. Der G-BA befasst sich derzeit mit der Umsetzung des Hinweises. Das Merkblatt wird wahrscheinlich zu Beginn des vierten Quartals 2009 in gedruckter Form vorliegen.


Beschluss zu dieser Pressemitteilung

Krebsfrüherkennungs-Richtlinie (Merkblatt Zervixkarzinomfrüherkennung)