Bedarfsplanung in der vertragsärztlichen Versorgung

Rechtssymposium
am 27. Juni 2014 in Berlin

Bei diesem Rechtssymposium des Gemeinsamen Bundesausschusses wurden verschiedene Aspekte der Bedarfsplanung in der vertragsärztlichen Versorgung vor allem in Hinblick auf die Anfang 2013 in Kraft getretene Neufassung der Bedarfsplanungs-Richtlinie vorgetragen und diskutiert. Auch die aktuellen Beschlüsse des G-BA zur Bedarfsplanung waren Gegenstand der Veranstaltung, an der etwa 150 Gäste teilnahmen. Die Referate wurden durch Standpunkte der Träger des Gemeinsamen Bundesausschusses und der Patientenvertretung kommentiert.

Prof. Josef Hecken

Publikum

Publikum

Publikum

Vorträge

Die Grundzüge der Bedarfsplanungsreform(PDF 1.02 MB)
Josef Hecken

Die neue Bedarfsplanung - ausgewählte Rechtsfragen aus dem Blickwinkel des bisherigen Systems(PDF 98.92 kB)
Dr. jur. Cornelius Pawlita, Vorsitzender Richter am Sozialgericht Marburg

Die neue Bedarfsplanungs-Richtlinie - ein Kommentar aus Sicht der bisherigen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts(PDF 59.65 kB)
Prof. Dr. jur. Ulrich Wenner, Vorsitzender Richter am BSG

Die Sonderbedarfszulassung - aktuelle und alte Probleme(PDF 17.58 kB)
Prof. Dr. jur. Volker Wahrendorf, Ruhr-Universität Bochum

Von der Bedarfsplanungs-Richtlinie zur Zulassungsentscheidung - neue Zuständigkeiten und Befugnisse(PDF 349.09 kB)
RA Dr. jur. Rainer Hess, Hohmann Hess Kanzlei für Medizin- und Gesundheitsrecht

Rechtsfragen zur gemeinsamen Berufsausübung in der Bedarfsplanung(PDF 97.85 kB)
RA Prof. Dr. jur. Hermann Plagemann, Plagemann Rechtsanwälte

Kommentare der Deutschen Krankenhausgesellschaft(PDF 131.87 kB)
Dr. med. Roland Laufer, Geschäftsführer Dezernat II, Krankenhausfinanzierung, DKG

Foyer  Foyer